Wühltisch Startseite Hersteller Schulversionen Neuheiten Wir garantieren!
Warenkorb
Produktsuche:
News
Willkommen
Warenkorb
Kontakt
AGB
Impressum
Hilfe
Suche
Sie sind hier:  Start  >  Support und Hilfe  >  Glossar

Glossar

Leider hat sich in der Computerbranche viel „Denglisch“ breitgemacht, und viele Hersteller verwenden Ausdrücke, die sich dem Anwender nicht auf Anhieb erschließen. Wir versuchen in vielen Fällen, treffende Übersetzungen hierfür zu finden. Leider ist dies nicht immer möglich und würde unter Umständen auch die Produktbezeichnung zu sehr verändern. Daher möchten wir Ihnen mit diesem Glossar eine kleine Hilfestellung anbieten. Wir erklären die Begriffe in erster Linie in Zusammenhang mit Produktbezeichnungen in unserem Shop. Wir erheben keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit (wenn dies dennoch zutrifft, freuen wir uns natürlich).

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Backup

Datensicherung.

Beta-Version

Testversion eines Produktes. In einigen Fällen wird die Beta-Version zum öffentlichen Test freigegeben. Gelegentlich suchen Hersteller Beta-Tester, die das Produkt vor der endgültigen Veröffentlichung testen.

Cluster

wörtlich = Traube, Ballung. Eine Bündelung von Rechnern oder Rechnereinheiten, um die Leistung zu steigern.

Collaboration

Zusammenarbeit. Collaboration- Software oder auch Groupware erleichtert die Arbeit in Gruppen. Abläufe können organisiert, Termine koordiniert, Ergebnisse kontrolliert werden.

Cookies

kleine Protokolldateien, die beim Surfen im Web gewonnen werden. Für Bestellungen in unserem Webshop zwingend nötig! Mehr zu diesem Thema erfahren Sie auch bei unseren „Häufigen Fragen“.

Desktop

Eigentlich eine Gehäuseform für einen Computer (Tischrechner), wird häufig als Synonym für einen Einzelplatzrechner verwandt.

Distribution

Verschiedene Ausprägungen eines Betriebssytems, sprich: verschiedene Linux-Varianten unterschiedlicher Herkunft.

Download

Sie erhalten (nach dem Kauf) eine Internet-Adresse, unter der Sie die gewünschte Software herunterladen können.

E-License

elektronische Software. Siehe Download.

Emulation

Ein (Software-)System, das ein anderes nachahmt. Auf einem Rechner mit Linux-Betriebssystem wird beispielsweise ein Windows-Betriebssystem nachgeahmt.

Fat Client

(ggs. Thin Client.) Computer in einem Netzwerk, auf dem viele Programme lokal installiert und ausgeführt werden. Aufwendig in der Administration.

Firewall

System zum Schutz eines Rechners oder eines Netzwerks gegen Angriffe aus dem Internet. Kann Hardware oder Software sein.

Flow

Datenstrom während der Datensicherung. Je mehr Datenströme während einer Datensicherung parallel laufen, desto schneller ist der Vorgang abgeschlossen.

Groupware

Software zur Arbeit in Gruppen, Abteilungen oder Firmen. Zum Beispiel um gemeinsame Kalender, Adressen, Termine zu verwalten.

High Availabilty

Hochverfügbarkeit. Von „High Availability Systemen“ spricht man, wenn eine sehr hohe Ausfallsicherheit gewährleistet sein muß. Die meisten Linux-Systeme sind für Hochverfügbarkeitseinsatz hervorragend geeignet. :-)

Kernel

Der „Kern“ des Betriebssystems. Der Kernel wird seit der „Geburtsstunde“ von Linux von dem Vater des Betriebssystems, Linus Torvalds federführend betreut. Linus Torvalds entscheidet, wann die jeweilige Version freigegeben wird.

Verschiedene Linux-Distributionen können den gleichen Kernel enthalten, jedoch dank unterschiedlicher Bedieneroberflächen und anderer Programmbestandteile völlig unterschiedlich ausfallen.

Lizenzkey

Eine Kombination aus Buchstaben und Zeichen, die Sie als Eigentümer einer Software bzw. eines Wartungsvertrages identifiziert.

Maintenance

Software-Wartung, also quasi der „Kundendienst“ für Ihre Software. Sie erhalten vom Hersteller Informationen über neue Versionen und sicherheitsrelevante Programm-Bestandteile, die Sie in Ihre Software einpflegen können.

Media-Kit

Zusätzlich zu einem Download-Key erhalten Sie die bestellte Software „zum Anfassen“ auf CD. In manchen Fällen ist ein kleines Handbuch dabei. In aller Regel gibt es die Media-Kits nur in Kombination mit einem Lizenzkey bzw. einem Software-Vertrag.

Network

Netz, Netzwerk. In Zusammenhang mit Produkten: Red Hat zum Beispiel liefert seine Updates und Patches über ein eigenes Kunden-Netzwerk aus, das „Red Hat Network“.

Newsletter

Nachrichten per Email, bei uns vergleichbar zu einer Kundenzeitschrift im Web. Per Email erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Informationen zu Produkten, Sonderaktionen und Gewinnspielen rund um Linux und Open Source. Voraussetzung ist, dass Sie sich anmelden. Ein Newsletter darf in Deutschland nicht ohne Einverständnis des Empfängers versandt werden. Näheres zu unseren Newslettern erfahren Sie auf unserer Startseite.

Node

Bezeichnung für ein Gerät in einem Netzwerk. Häufig in Zusammenhang mit Cluster gebraucht, auch „Knoten“ genannt.

patch

wörtlich: Flicken. Ein Software-Baustein, der einen Fehler in einem Softwarepaket beheben soll.

Provider

Anbieter. Der Begriff wird vorwiegend in Zusammenhang mit Internet-Dienstleistungen genutzt.

Subscription

Abonnement. In manchen Fällen kaufen Sie nicht die Software, sondern die Software-Wartung. Wenn ein Abonnement ausläuft, können Sie selbstverständlich weiterhin die Software nutzen, jedoch erhalten Sie keinen offizielle Unterstützung mehr. Für viele andere Produkte ist dies jedoch häufig Voraussetzung (z. B. SAP auf Red Hat Enterprise Linux. Der Support für SAP greift nur, wenn auch die darunter liegende Distribution noch in einem laufenden Supportvertrag ist)

Support

Hilfestellung. Der Umfang von Supportverträgen kann erheblich variieren. Von der Unterstützung bei der Installation über Hilfestellung nur per Webformular bis hin zu 24 Stunden-Erreichbarkeit per Telefon. Nähere Informationen hierzu finden Sie bei den jeweiligen Produktbeschreibungen.

Thin Client

Abgespeckte Computer, die in einem Netzwerk als Arbeitsplatz eingesetzt werden. Mit minimaler Ausstattung, Programme werden darauf in der Regel nicht lokal installiert und genutzt.

Unsubscribe

ein Abonnement (für einen Email-Nachrichtendienst) kündigen. Bei uns können Sie das tun, indem Sie nach Ihrem Login Ihre Kundendaten ändern.

Update

eine neue Version einer Software. In der Regel wird vorausgesetzt, dass Sie eine vorherige Version einsetzen.

Upgrade

siehe Update.

Virus

für Linux-Anwender ein Fremdwort. :-) Natürlich gab es auch schon Linux-Viren, diese haben aber noch keine nennenswerten Auswirkungen gehabt. Wenn Sie in heterogenen Umgebungen arbeiten, empfiehlt sich natürlich die Anschaffung eines Virenschutzprogrammes.

White Paper

Übersicht über die Eigenschaften, Leistungsmerkmale, Vor- und Nachteile, Kosten für IT-Produkten.

Workstation

Sehr leistungsfähige Computer.

Zertifizierung

Ein Verfahren, mit dem ein Standard bestätigt wird. Für Sie bedeutet dies, dass zum Beispiel „linux-zertifizierte Hardware“ sicher unter Linux läuft. Um Support eines Drittanbieters zu erhalten, ist häufig Voraussetzung, dass entsprechende Zertifizierungen vorhanden sind.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Wenn Ihnen weitere Begriffe auffallen, für die Sie gern eine Erläuterung hätten, schreiben Sie einfach unserem webmaster@linux-discount.de.



 

Newsletter
Kürzlich angesehen
Keine kürzlich angesehenen Produkte.
Warenkorb
Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb.
footer Alle unsere Bruttopreise enthalten 7%, bzw. 19% Mehrwertsteuer und verstehen sich zzgl. Versandkosten.
Copyright © 2005 Linuxland.de All rights reserved.